Erfolg des öffentlichen Auftritts, Einstecktuch

Wenn Du gerade einen öffentlichen Auftritt vorhast, willst Du bestimmt, dass die Zuhörer zufrieden sind und Dich nicht vergessen. Deine Aufgabe ist sich von der beste Seite zu geben. Entsprechend vorbereitetes Material, Lampenfieber kompensiert. Und hast Du schon Deine Kleidung durchgedacht? Wähltest Du die Kleidungsstücke und Accessoires sorgfältig?

Kleider machen den Redner?

Deine Zuhörer hören nicht nur. Sie sehen auch und Du stehst im Zentralpunkt ihres Blicks. Sie haben genug Zeit Dich zu beobachten. Wenn Du am Pult stehst, sehen sie weniger die Hose und Schuhe. Aber es enthebt Dich eines richtigen, schlüssigen Stylings nicht. Wichtige Regel – Du solltest eine Stufe besser als Deine potenziellen Zuhörer aussehen. Erwartest Du bei denen einen smart casualen Look, soll Dein casual sein. Also: ein Anzug, Lederschuhe, Hemd mit Krawatte und ein Einstecktuch in der Brusttasche. Auf die Krawatte kannst Du verzichten, aber lass dann den ersten Knopf offen und überlege, ob es Deine Zuhörerschaft akzeptiert.

Redner – professioneller Look

Schlechte Auswahl der Details Deines Stylings können Dich blamieren. Willst Du ein Fauxpas vermeiden, merke nachstehende Tipps:

  • Krawatte – Sie soll 1 cm den Gürtel bzw. Hosenband bedecken;
  • Einstecktuch – Nicht aus dem gleichen Stoff wie Krawatte;
  • Hose – Die Endung des Hosenbeins soll den Absatz überlappen;
  • Hemd – Die Ärmel sollen 2 cm aus den Ärmeln des Sakkos ragen;
  • Socken – Lang bis Wade hin. Angepasst entweder zur Hose oder zur Schuhe;
  • Jackett – Einreihig: offene Knöpfe beim Stehen und Sitzen, zweireihig: immer geschlossene Knöpfe.

Welche Mängel noch vermeiden?

Nehme Deine Beobachter ernst: fehlender Knopf, Fettfleck, verschmutze Schuhe. Sie sehen nicht nur deinen Haarschnitt oder Armbanduhr. Sie haben genug Zeit, um alle Mängel zu entdecken. Vollgestopfte Hosentaschen und Umriss Deines Geldbeutels auch. Schlüssel, Kleingeld, Handy – alle diesen Details ziehen die Aufmerksamkeit der Zuhörer. Und Du möchtest bestimmt, dass sie sich auf Deine Rede konzentrieren.

Hand in der Tasche

Viele Redner treten mit einer Hand in der Hosentasche auf. Scheinbar schenkt Dir diese Geste eine Selbstsicherheit. Nach dem europäischen Etikett gilt aber als unhöflich und verächtlich. Spielst Du noch dabei mit dem in der Tasche steckenden Kleingeld, verrätst den Zuhörern Deine Ungeduld. Und zum Schluss: entscheide Dich zu einem Accessoire, über welches die Zuhörer den Blick schweifen lassen: interessantes Einstecktuch, Brille oder Schmuck.

Sag mal, trägst Du gerne eine Krawatte? Und ich sage Dir, wer Du bist. Strickkrawatten

Die Krawatte bleibt nach wie vor ein Bestandteil der Männergarderobe. Zwar wollten sie die Frauen erobern und die Designer möchten die Krawatte in den Frauenstylings sehen. Trotzdem bleibt angeblich der Halsbinder für immer das Attribut der Männlichkeit. Es gibt Männer, die den Schlips gerne kaufen und tragen und diejenigen, die sie echt hassen. Warum ist es so?

Anbieter der Krawatten, Strickkrawatten und alle sonstigen

Die Anbieter und Befürworter der Krawatten sind meistens die Sachkenner. Oft sammeln sie diese und haben in der Garderobe jede Menge von Seiden- oder Strickkrawatten. Sie achten auch, welche Halsbinder ihre Gesprächspartner tragen, besuchen die Geschäfte gerne auch während einer Dienstreise und kaufen einen. Sie haben den Sinn für Farbe, Muster, Fasson, Modetrends. Bei der Wahl lassen sie sich von Gefühl, Stimmung, Gelegenheit leiten. Sie entknoten die Krawatten immer und lassen ihnen verknotet im Schrank nicht hängen. Die Anbieter der Halsbinder können ihre Schlips auf alle mögliche Weisen binden. Sie bewahren diese in idealem Zustand und wissen alle über die Pflege. Für die Strickkrawatten nutzen sie bestimmt die Krawattenrollen, um diese am Haken nicht dehnen lassen.

Welche Persönlichkeiten sind die Anbieter der Krawatten?

Sie sind meistens die Augenmenschen und achten auch sehr auf eigenes Aussehen. Ihre Kleidungsstücke kombinieren sie sorgfältig. Wichtig sind für sie die Details, Einzelheiten, Farbgebung, Qualität. Von der Natur aus sind sie Ästheten, mögen die Schönheit, schöne Räume, scharen die schönen Menschen um sich, schenken eine besondere Aufmerksamkeit den schönen Frauen. Die Augenmenschen sind nach allgemeiner Regel die sehr gepflegten Männer. Unabhängig von Art der Krawatten (ob das Seiden- oder Strickkrawatten sind) sind ihre Anbieter die Männer mit einer starken Lebenswille und Selbstdisziplin, sie schätzen die Ordnung und Vorhersehbarkeit. Ihre Ansichten sind klar, bleiben auch eher unverändert.  Sie weisen die Gerechtigkeitsgefühl und Gesetzlichkeit auf.

Wenn Du die Krawatten nicht magst oder hasst

Diese Männer sind sehr unabhängig, autonom und frei. Sie wollen gemäß den bestehenden Regeln nicht vorgehen. Zwar akzeptieren sie die Normen, aber sie beachten diese nicht immer. Sie arbeiten lieber miteinander als rivalisieren, gerne sind sie auf eigene Hand tätig, ohne Überwachung und Kontrolle. Dann sind sie kreativ und wirksam. Und welcher Typ bist Du? Hast schon mal daran gedacht?

Was Frauen bei Männern attraktiv finden – Krawatte, Einstecktuch und saubere Schuhe

Sowohl Männer als auch die Frauen bilden sich eine Meinung von einer neu kennengelenernten Person aufgrund ihres Aussehens. Deshalb ist der erste Eindruck so wichtig. Die Psychologen aus Princeton haben bewiesen, dass lediglich 1/10 der Sekunde ausreichend ist, um sich ein Bild von dem Gesprächspartner aufgrund seines Gesichts zu schaffen. Frauen schätzen bei Männern auch das Haar, Styling und es gibt insgesamt 7 Faktoren, die ihrer Aufmerksamkeit nicht entgehen.

Kleider machen Männer. Trainingshose mit Einstecktuch

Die Frauen achten auf 3 Details: Gepflegtheit, Anpassung zum Anlass und Stilgefühl. Ein Mann in einem alten, abgetragenen Pullover, mit einem Fleck auf dem T-Shirt und mit verschmutzten Schuhen wird ab sofort abgestrichen. Die Kleidung, die zur Gelegenheit gar nicht passt, gefällt den Frauen auch gar nicht. Sie schämen sich einfach für so angezogenen Partner. Einige Modeunfälle verzeihen die Frauen den Männern, aber die Verbindung des Sportlichen Stylings mit eleganten Lederschuhen eben nicht. Eine Trainingshose und Sakko mit Einstecktuch geht auch nicht.

Körper – Hilft ein exklusives Einstecktuch dem großen Bauch?

Die Frauen haben den Mann mit breiten Schultern und flachem Bauch gerne. Sie bekommen dadurch ein Signal, dass er stark, sportlich und gesund ist. Somit eignet er sich zum Vater der potentiellen Kinder. Ein Mann mit Bäuchlein wird als schon verheiratet wahrgenommen. Weniger anspruchsvoll sind die Damen, wenn es um die Friseur geht. Es reicht bloß, dass das Harr sauber und schön zurechtgelegt ist. Wichtig für die Einschätzung eines Mannes sind seine Accessoires. Diese sagen den Frauen schon was. Große Menge von Gadgets, Mustern und Schmuck verrät, dass der Träger gerne im Blickpunkt steht. Weniger heißt mehr und es betrifft die Männer in elegantem Outfit auch. Für feierlichen Anlass reicht Krawatte, Einstecktuch und Manschettenknöpfe aus. Mus man nicht wie ein Tannenbaum auftreten.

Gesichtsausdruck und Körperhaltung

Die Frauen achten auf das Gesicht des Mannes. Sie erkennen die Expression fehlerfrei. Zwar mögen sie die mutigen und entschiedenen Typs, aber das Lächeln wird gern gesehen. Dabei soll sich der Mann energisch mit geradem Rücken bewegen. Sein Gang zeugt davon, dass er ein Mensch des Erfolgs ist – oder nicht. Gebeugte Gestalt und der auf den Boden gerichtete Blick kündigen nichts Gutes an. Zum Schluss – Frauen sehen auch sofort ungepflegte Fingernadel und Dreitagebart – bloße Selbstverständlichkeit.

Wann wird der gute Geschmack der Krawatte verletzt? Strickkrawatte – nachhaltige Mode

Ein der wichtigsten der Accessoires im Männerschrank ist die Krawatte. Meistens denkt man an ihr im Zusammenhang mit offiziellem Outfit und einem uniformierten Styling. Mit entsprechender Farbe oder mit einem ungewöhnlichem Muster des Halsbinders kann man aber dem Look eine Originalität verleihen und eigenen Charakterzug dadurch verraten. Somit kann man den Ernst des Anzugs etwa brechen.

Nicht übertreiben – Strickkrawatte als Gleichgewicht

Es gibt Männer, die mit der Krawatte sich wie ein Fisch im Wasser fühlen. Sie weisen dabei ein Stillgefühl auf und experimentieren gerne. Die Krawatte lässt ihnen das alltägliche, strenge Dresscode der Büroarbeit abwechslungsreich gestalten. Es gibt jede Menge der Muster, mit denen sie ihren Look verfeinern: Paisley, Streifen, Punkte, Blumenmotiv. Und die Tiere: Hund, Katze, Ente? Ist das gute Idee für eine dezente Extravaganz? Anfang des XX Jahrhunderts haben sich die Engländer damit schon vertraut gemacht. An ihren Halsbindern waren kleine Bilder von Tieren zu sehen. Es geht heutzutage schon, aber nur als eine lässige Eleganz. Als Quelle der Inspiration gelten auch die 70ge Jahre. Ein der Symbole für Ablehnung von steifen Regeln war damals die Strickkrawatte.

Unkonventionelle Eleganz. Strickkrawatte

Die 70ge Jahre brachten mit sich eine Sittenrevolution und Brechen der Konventionen. Auch die Halsbinder erfuhren einen Wandel. In der Mode stand stark die Viskose und eignete sich hervorragend, um eine Strickkrawatte handzumachen. Zugeschnittener Unterteil (s.g. bobtail) hob die geistreiche Optik des Knits hervor. Wer heute auch Lust hat, das offizielle Styling etwa legerer zu erarbeiten, ist es wertvoll eine Strickkrawatte zu besorgen. Übertreibt man aber damit sicher nicht und der gute Geschmack wird auf keinen Fall verletzt.

Mehr Risiko und Experiment oder weniger heißt mehr

Gute Frage, nächste Frage. Es hängt vom Träger und vom Anlass ab. Manche Herren brechen die Konventionen bewusst und auch zum offiziellen Outfit tragen sie eine knallige Krawatte. Das Risiko ist manchmal hoch und kann auch viel kosten. Nach allgemeiner Regel werden die Halsbinder mit großen Bildern, überraschenden und fantasievollen Motiven für freizeitliche Gelegenheiten vorgesehen. Eine Firmenparty kann auch so ein Anlass sein zu dem man mit der Krawatte variieren kann. Und ein Schlips z. B. mit Eichhörnchen kann ein I-Tüpfelchen eines Styling fürs Grillen zusammen mit der Geschäftsführung. Hauptsache fühlt man sich mit der am Kragen voll.

 

Krawatte wir ein Hosengürtel binden? Neue Rolle der Strickkrawatten

Einige Modespezialisten haben sich schon dazu geäußert. Es ist ihnen klar, dass Krawatte zu anderen Zwecken vorgesehen wurde. Krawatte anstatt des Gürtels – klingelt zwar auf den ersten Blick etwa komisch, aber die Krawatte kann auf die Weise in wärmeren Monaten benutzt werden. Das sommerliche Styling kann dadurch abwechslungsreich gemacht werden. Es passt vor allem den Herren, die mit der Mode experimentieren mögen.

Strickkrawatten an der Taille – Vergessene Idee aus den 50er Jahren

Die Männer mit den Strickkrawatten am Hosenband waren schon in 50er Jahren auf den Straßen zu sehen. Einem von denen wurde in Venedig ein Foto gemacht und in einer Zeitung („Esquire“) publiziert. Er sieht auf dem Bild wie ein zeitgenössisch angezogener Mann mit Pulover und Loafers. Aber Douglas Fairbanks (so hieß die lächelnde Person) zeichnet sich gerade durch den am Hosenband verknotenen Halsbinder. Ganz offensichtlich verliehen schon damals die Strickkrawatten einen einzigartigen, extravaganten Look den Männern. Wird der Trend auch bei den heutigen ankommen?,

 Strickkrawatten in dieser Rolle – Wahnsinn!

In den Facebook-Posts haben die Dandys an der Idee keinen guten Faden gelassen. Ausnahmsweise sagte jemand, es sieht nicht so schlecht aus. Aber die Gegner stimmten damit vollkommend nicht zu. „Das hat mit der Bestimmung des Halsbinders nicht zu tun“ – dröhnten sie. „Fürs Hosentragen gibt es doch den Hosengürtel, Krawatte hält den Kragen und nicht die Hose“ – begründeten die anderen. Es gab auch extreme Vorschläge eine Hose anstatt eines Hemds zu tragen… . Die Facebook-Dandys waren der Meinung, dass die klassischen Kleidungsstücke und Accessoires vorrangig praktisch sein sollten. Ihrer Meinung nach sehen die Strickkrawatten an der Stelle des Gürtels komisch und wie eine Rüsche aus.

Darf man doch die Gürtel mit Strickkrawatten ersetzen?

Obwohl die Gegner dieses absonderlichen Gedankens einigermaßen Recht haben, muss man auch bisschen Kontra geben. Der Kragen wird nicht mittels der Krawatte, sondern mittels der Knöpfe gehalten. Krawatten sind nur eine Dekoration eigentlich. Mit vielen Farben und Mustern geben sie dem Look ein persönliches Akzent. Praktisch und komfortabel sollen sie schon sein, aber besonders im Sommer können sie auch eine Abweichung von der langweiligen Regel gestalten. Fred Aster – Vorläufer dieses Trends – begriff es bestimmt. An vielen Bildern sieht man ihn entweder mit einem Schlips oder mit einem Tuch (Foulard?) an der Hose. Mal sehen, ob die informelle Klassik sich auch so voll in solchem Outfit fühlen wird.

Einfluss des formellen Outfits aus das abstrakte Denkvermögen. Einstecktuch

Die Psychologen haben nachgewiesen, dass die formelle Kleidung sowohl ihren Träger als auch die anderen beeinflusst. Wenn man beruflich tätig ist oder wenn man ein Business ausübt ist es wertvoll zu wissen, welche Kleidungsstücke und in welchen Kombinationen eine beabsichtigte Wirkung bringen.

Machen Sie den ersten Eindruck – Rolle des Einstecktuches

Fast jeder Mann hat mindestens einen Anzug im Schrank. Er wird für verschiedene Anlässe angezogen. Im beruflichen Leben ist es darauf manchmal kaum zu verzichten. Offizielles Drescode fordert eine Anpassung zu den bestehenden Regeln. Professioneller Look lässt auf die Gesprächspartner einen erwünschten Einfluss nehmen. Bei Männern wirkt so vor allem ein schwarzer Anzug ein, aber viele Herren finden die Lösung langweilig und schablonenhaft. Es gibt jedoch die Möglichkeit mit Accessoires zu variieren, ein feines Einstecktuch in der Brusttasche als Beispiel. Der erste Eindruck ist so weit wichtig, dass es sich nicht lohnt, auf den schwarzen Uniform zu verzichten.

Denkvermögen – Was hat damit die Kleidung zu tun?

Die Forscher aus einer Universität in Columbia haben die Bedeutung des Aussehens mit dem Denkvermögen verknüpft. Formelles Outfit soll die Bereiche des Gehirns anregen, die für abstraktes Denken verantwortlich sind. Es würde heißen, dass die Anzugsträger mit einem Schlips am Hemdkragen und vielleicht mit einem überlegt passenden Einstecktuch im Sakko einen geschäftlichen Erfolg versprechen. Außerdem sollen sie dazu fähig sein, geduldig auf einen erzielten Gewinn abzuwarten. Eine Teamarbeit sollte für sie auch kein Problem werden. Die Träger von Jeans und Bluse lassen so viel nicht erwarten. Das Sprichwort „Kleider machen Leute“ müsste hierzu „Kleider machen einen Geschäftsmann“ lauten.

Richtige Kombination des Sets – Verbündeter des Businesserfolgs

Der Anzug kann viel kosten, Krawatte und Einstecktuch noch mehr – kann aber leider nichts bringen. Warum? Der Gesprächspartner sieht auch, wie alle diese Elemente kombiniert werden. Wenn alles sich miteinander beißt, fällt es sofort unbewusst auf. Daher allen Herren, die eine wichtige, berufliche Funktion ausüben, empfiehlt man alles Mögliche über die Trends und Tipps bezüglich der einwandfreien Anpassung der Kleidungsstücke und Accessoires.  Viele modischen Fauxpas können somit vermieden werden. Übrigens sollte man auch nach einer positiven Wahrnehmung streben.